Classics Features Thema

Steven Spielbergs allererster Film „Amblin“ auf Youtube

16. 7. 2008, Renington Steele, 5 Kommentare


(Youtube Direktamblin)

Aaaaaaw. Das ist der Grund, warum ich das Internet liebe. Der erste Film von Steven Spielberg, nach dem er seine Produktionsfirma benannt hat, nämlich „Amblin“, gibts kompletto auf Youtube.

Largely a silent movie, running at 25 minutes, made and marketed for the even by late-60’s measly sum of $20.000 Amblin’ is the first film the then 22-year-old Spielberg shot on 35mm. And it is a fantastic look at the pure unbridled potential that was and is Steven Spielberg.

Filming started June 6th, 1968, spent a weekend on a set at a soundstage belonging to Cinefx, a company owned by Denis Hoffman, who funded and produced the short film. Here it almost got cancelled, when Spielberg and Allen Daviau (whose work on Amblin’ is wonderful, and who went on to do E.T, Empire of the Sun and The Color Purple with Spielberg) spent three times the allotted 35mm stock. After this, it spent 8 days in the baking melting unbearable heat of the southern California desert, where unpaid crew quit left and right.

Once filming wrapped, Spielberg himself spent 6 weeks of his nights cutting the three hours of footage down to the 25 minute final piece, in a lent editing room, while listening to soundtracks on his record player.

Binary Bonsai hat die ganze Story zu Spielbergs Erstling und zusätzlich einen 350MB-Download als AVI in besserer Qualität. Sagte ich es schon? Ich lieeeebe das Internet.

Link

  • jellyamison 16. 7. 2008 an 0:35

    Ich bin kurz vorm Hyperventilieren.

  • Beim Überflug entdeckt I : Der Weltraumvogel 16. 7. 2008 an 13:05

    […] Steven Spielbergs allererster Film „Amblin“ auf Youtube [via] […]

  • Zetterberg 16. 7. 2008 an 15:15

    Wow! Ich bin beeindruckt, obwohl ich mir nicht ganz sicher bin, dass ich das Ende verstanden habe… vielleicht sollte Spielberg wieder Stummfilme drehen, ich wette Lucas hat da ein paar tolle Ideen auf Lager – ich denke da an subtile CGI-Effekte, moderate Aliens und harmlose Atombomben ;)

  • Björn 16. 7. 2008 an 15:53

    Also irgendwie hab ich das Ende auch nicht ganz verstanden. Was hat sie denn im Koffer erwartet? Gold? Ne Kanone? Eine Leiche? Oder was?

    Oder ist sie eher eine deren Leben nur aus durch die Welt trampen besteht, eben das was sie am Anfang alles machen, und als sie sah dass er tatsächlich ein Ziel hatte, weil er eben ein Buch über die Stadt in die er gehen wollte dabei hatte, und einen Anzug mit Krawatte und allem um sich dort zu bewerben oder so, wusste sie das er ein anderes Leben vorhatte als sie. Und deswegen ging sie ihren Weg weiter, ohne ihn. Triffts das? Hätte er tatsächlich nur eine Gitarre dort drin gehabt, wäre sie wohl geblieben.

  • Micha 16. 7. 2008 an 16:11

    sie ist hippie, er ist für sie ein spießer=> sie macht sich vom acker=ende der geschichte

  • DVDuell.de » Kurzfilm: Amblin’ 16. 7. 2008 an 19:49

    […] zum Playmountain] [via] Bei Binary Bonsai gibt es Hintergrundinformationen zum Film, außerdem den Link zu einem 350 […]

  • Charley Varrick 16. 7. 2008 an 22:02

    Sehr schön, danke! Ist erfrischend, mal zu sehen, dass jemand wie Hollywood-Mogul Spielberg auch ohne Riesenbudget Geschichten erzählen kann.

  • » Some Movie-News Flusensieb 16. 7. 2008 an 22:06

    […] found@5filmfreunde […]

  • Some Movie-News « bohuco.net 30. 5. 2009 an 16:52

    […] found@5filmfreunde […]