Filmfun

Avatar und die Disney-Augen

3. 2. 2010, Batzman (Oliver Lysiak), 19 Kommentare

Der geschätzte Serienkiller-Psychopath von REDLETTER MEDIA – der sich schon in eben so epischer wie genialer Weise mit Episode I beschäftigt hat, seziert diesmal in einem zweiteiligen Review „Avatar“ – den Film der bei den diesjährigen Oscars mehr Goldmännchen abräumen könnte, als für James Cameron und die Welt gut wäre.

Neben den bekannten Kritikpunkten analysiert der liebenswerte Massenmörder nicht nur warum District 9 der smartere Film ist, sondern auch warum Avatar genial konzipiert und vermarktet wurde.


(Youtube DirektKönig

Nach dem Break gibts Teil 2 zu sehen:


(Youtube DirektWelt

Danke an Sebastian Rooks für den Linktipp!

  • panzi 3. 2. 2010 an 17:47

    Jo sagt aber nix was ich mir nicht eh schon denken hab können. Nur das mit dem Augen-Rollen war ein guter Scherz.

  • Lobold 3. 2. 2010 an 18:27

    Können wa jetzt endlich aufhören mit Avatar Content hier? Bitte.
    Danke.

  • Hans 3. 2. 2010 an 18:56

    Ist ja verwerflich was der Cameron da macht! Stellt die Guten überzeichnet als Gut dar und die bösen überzeichnet als Böse! Hoffentlich macht das sonst keiner! Wo doch bisher komplexe Charaktere wie Darth Vader, die Indiana-Jones Nazis im Mainstream zu finden waren. Gut, dass diese überraschende Praxis von Cameron aufgedeckt wurde.

  • Koalafish 3. 2. 2010 an 19:10

    danke für den link. der typ is brillant.
    das 70 minuten star wars review der knüller :D

  • Anmerkungsmann 3. 2. 2010 an 19:18

    jedesmal wenn er runter in seinen keller geht kriegt man irgendwie schiss vor ihm, aber ansonsten hat der typ es doch drauf, filme zu analysieren ;)

  • Droggelbecher 3. 2. 2010 an 20:17

    „everytime you see those lips you wanna put duct-tape on them…erm…i mean kiss“ :D
    Die Serienkillermasche ist ja auf den ersten blick sehr bizarr aber funktioniert perfekt um die Reviews aufzulockern, love it!
    Die grosse Phantom Menace review kann ich deswegen auch nur mehr als empfehlen!

  • Batzman 3. 2. 2010 an 20:37

    @Hans

    Ähm gegen die Bösewichte in Avatar IST Darth Vader eine komplexe Charakterstudie – und das alleine in den alten Filmen, da braucht man nichtmal die Episoden I-III dazu packen.

  • XfrogX 3. 2. 2010 an 21:20

    Finde das review klasse und den film nicht so sehr, aber glaube um riesen erfolge zu feier muss man halt möglichst einfache story mit großen gefühlen und tollen bilder verbinden und das ist wohl wirklich in avatar gut gelungen.

    Dennoch mag ich so filme nicht so sehr lieber komplexe filme auch wenn sie viel weniger tolle bilder liefern.

  • firejoe29 3. 2. 2010 an 22:07

    …weiß nicht was ihr an den Typen findet. Meiner Meinung gibt der doch nur sehr viel gegrütze von sich.
    Es ist immer leichter etwas niederzumachen, als etwas zu erschaffen wie Cameron. Man mag zu dem Film stehen wie man will, aber manche Leute machen es sich zum Hobby, Filme schlecht zu machen. Es werden im Jahr ein paar hundert schlechtere Filme als Avatar produziert.

    Darth Vader mag zwar eine komplexere Charakterstudie sein, nur hatte der auch ein paar Filme Zeit sich zu „entfalten“. Gerade aber beim „ersten“ Star Wars Film gab es doch nur Gut/Böse und so „komplex“ kam da Darth Vader nicht rüber.

  • Koalafish 3. 2. 2010 an 22:23

    @9
    er macht die filme zwar nieder, aber das so kreativ und unterhaltsam, dass man durchaus sagen kann, dass da etwas eigenes erschaffen wurde ;)

    und wenn ich mir die seite so angucke, scheint er auch selbst filme zu drehen

  • Steini 3. 2. 2010 an 22:29

    Also ich fand den Film auch lange nicht so schlecht wie er in darstellt aber trotzdem muss ich sagen, dass ich die Review sehr unterhaltsam fand ;D.

  • guest 3. 2. 2010 an 22:42

    „for all the time and money spent to make this movie in 3D the story and the characters are still stuck in one dimension…“
    mehr braucht man zu avatar nicht zu sagen.

  • Olaf 3. 2. 2010 an 23:11

    Das ist doch nochmal eine schöne Zusammenfassung, warum dieses Machwerk keinen Oscar verdient hat.

  • xVx 4. 2. 2010 an 0:01

    Man muss den Typen einfach lieben.

    Ich bin schon gespannt wie ein Flitzebogen auf das Review von Star Wars Episode II!

  • zeitzeuge 4. 2. 2010 an 8:59

    Grossartig!

  • DoughNut 4. 2. 2010 an 21:39

    Ich mag den Film, aber dieser Review ist geil! XD
    Der Typ hat es drauf, hat er schon bei Star Wars bewiesen.
    Und er hat im Gegensatz zu Batz, der zu der Art und Weise, wie dieser Film das Publikum um den Finger wickelt (die Sache mit dem Knethirn war großartig! XD ), einfach keinerlei Zugang zu finden scheint, völlig ins Schwarze getroffen.
    Ja, ich gebs zu, Cameron billige Tricks funktionieren bei mir, ich lass mich auf all diese Stereotype ein. Trotzdem halte ich mich für nicht völlig verblödet und empfinde daher so herablassende Rants wie 2 eurer 3 Kritiken als einfach nur beleidigend.
    Geht aber offenbar vielen hier so, wenn man die Comments zum Film durchliest.^^

  • Gerrit 6. 2. 2010 an 17:49

    So richtig scheiße scheint er den Film irgendwie nicht zu finden. Kam mir weniger wie eine Review, als vielmehr eine Zusammenstellung gängiger Eventmovie-Klischees.

    Fällt gegenüber dem StarWars-Review ziemlich stark ab. Man merkt, dass er für das andere sehr viel mehr Zeit hatte.

  • no*dice 7. 2. 2010 an 9:52

    jo…

  • GunGrave 11. 2. 2010 an 12:29

    … hehe – schön gemacht… and true! ^_~