News

Karate Kid – Neue Trailer

8. 6. 2010, Renington Steele, 20 Kommentare


(Myspace Direktkungfurate, via First Showing)

Kurz vor Kinostart nochmal ein neuer Trailer zum Remake von „Karate Kid“ und ich bleibe dabei: Ich mag das, was ich da sehe. Schaut mir tatsächlich wie ein angemessenes Remake aus. Steinigt mich.

Batzman meint: Ich werfe auch gleich einen Stein. Hab den Film gestern gesehen und er ist ein ganz großer Haufen Brontosaurierkacke. Das einzig gute ist Jackie Chan, ansonsten sind die Hauptrollen katastrophal fehlbesetzt und die Entscheidung das Alter der Figur auf Kindergartenalter runterzusetzen lässt die ganze Geschichte zusammenbrechen (an der ansonsten wirklich NICHTS verändert wurde).

Renington meint: Dann schmeiß ich doch gleich mal zurück: „das Alter der Figur auf Kindergartenalter runterzusetzen“. Unsinn. Jayden Smith ist jetzt 12, bei den Dreharbeiten vielleicht 11. Das mag vielleicht einen Hauch zu jung sein, klingt aber aus dem Mund von Batzi, der sich sonst immer darüber beschwert, dass die Darsteller jugendlicher Protagonisten immer zu alt seien, dann doch einigermaßen lustig. Und wenn das das Argument gegen den Film ist, dann bricht vor allem die Kritik daran in sich zusammen. Aber ich muss ihn ja erstmal sehen.

  • SIC 9. 6. 2010 an 0:16

    ich werfe den ersten stein ;)

    aber bei mir ist es was persönliches, ich hasste jaden smith in „der tag, an dem die erde still stand“! :D

    und solche blöden szenen wie bei bzw. ab 1:04 bringen die mainstream mäßigen lacher (die indie schwertschwing szene lässt grüßen, obwohl ich es da cool fand… indie darf das)

  • ph0 9. 6. 2010 an 0:54

    Hmm, mal sehen, zumindest die Stunts sehen doch unterhaltsamer/gelungener/actionreicher aus als im Original, auch wenn ich mich daran noch kaum erinnere, bzw. früher beim gucken darauf wohl noch nicht so geachtet habe. :)

    Außerdem rockt Jackie Chan.

  • bioschock 9. 6. 2010 an 1:01

    echt witzig wie es bei euch zu geht!
    posts zu twillight (mal wieder), karate kid und wie kacke doch christopher nolan ist.
    ihr solltet mal lieber vernünftiges posten, wie zb den 8min langen Mortal Kombat trailer(?)

  • Renington Steele 9. 6. 2010 an 1:11

    @ Bioschock: Ich erklär’s jedem einzelnen, die mir hier mit diesem Bullshit kommt und ich bin da echt pissig: Erkläre mir NIE wieder, was wir hier posten sollen. NIE wieder! Klar?

  • Sebastian 9. 6. 2010 an 1:14

    Yay, Steine schmeißen, ich mach mit: Das Alter der Figuren ist tatsächlich ein Problem, nicht nur, weil es merkwürdig ist, wenn Kinder verprügelt werden. Wo im Original noch ein naiv-charmanter Teenager (und ein guter Hauptdarsteller) Sympathien gewinnen konnte, haben wir jetzt einen 12jährigen, der sich aber benimmt wie ein viel älterer „cooler“ Hip-Hop-Homie. Das ist weder glaubhaft noch sympathisch, sodass mir die Geschichte dieses mal komplett egal war.

  • Batzman 9. 6. 2010 an 1:50

    Jayden Smith ist 12, sieht aus wie 10 und muss die komplette Romanze des ersten Teils runterspielen. Leider hat er nur zwei Gesichtsausdrücke: Cooler Möchtegernposer und weinerliche Heulsuse. Karate Kid ist die Geschichte der Freundschaft zwischen Daniel und Miyagi und Karate ist nur der Katalysator der Story. Hier kann es keine Freundschaft geben, weil Dre Mr. Han nichts entgegenzusetzen hat, außer eine verzogene Göre zu sein. Er ist der Babysitter – aber sie sind in keiner Sekunde auf Augenhöhe. Jackie Chan guckt auch den halben Film als dachte er: Ohgott was soll ich mit diesem Kind anfangen. Mr. Han wird nur von Mitleid angetrieben – Miyagi hatte an der Person Daniel Interesse, weil Ralph Macchio einfach eine interessante Figur war – und eben kein Kind mehr.

  • www 9. 6. 2010 an 2:58

    Der Remake Ralph Macchio ist deshalb so jung, damit der Smith-Sohn da mitspielen kann. ;D

  • suma 9. 6. 2010 an 8:48

    and the winner is ……. „Der Remake Ralph Macchio ist deshalb so jung, damit der Smith-Sohn da mitspielen kann. ;D“ ……..
    von www

  • Michael 9. 6. 2010 an 9:10

    Ja, das Smith Kid nervt tierisch. Der Kerl sollte doch wissen, dass Vitamin B den Zuschauern nicht schmeckt. Hätte er wenigstens noch etwas gewartet und einen anderen Namen genommen, so hätte er sich unabhängig von seinem Vater entwickeln können, aber so ist man nur neidisch und sagt sich „den Film mit der Göre zieh ich mir nicht rein, fuck you will smith!“.

  • dragon2fast 9. 6. 2010 an 15:26

    Also, dass sich 10 Jährige Prügeln ist jetzt für mich nichts ungewöhnliches und ich muss sagen, dass es in China wohl auch nichts anstößiges ist.
    Ich freue mich auf den Film, obwohl ich den Namen des Films unpassend finde.

    MfG

    D2f

  • Kilgore Trout 9. 6. 2010 an 16:21

    Manchmal sollte man gewisse Namen einfach nicht verhunzen. Gerne hatte man den Smith Sohn in so einen Film mitspielen lassen können und Jackie Chan auch, aber bitte net „Karate Kid“ nennen. Sicherlich war das Original net der super-duper-Hammer, doch über die Jahre wurde es zu einem einzigartigen Film (neben Sidekick mit dem Knödelmann und Chucky Norris)
    dieses Genres. Jetzt ein mässiges Ding mit gleiches Story abzuliefern, ist eine Schande. Glauben die, die Personen die das Original gesehen haben, sind ausgstorben oder was ?

    Deswegen wahrscheinlich die Brontosaurierkacke. ;)

  • The Director 9. 6. 2010 an 19:13

    Ich finds echt gemein auf einem Kind so rumzuhacken. Woher rührt diese Abneigung gegenüber Will Smiths Sohn? Bis jetzt seh ich da nur Neid als Begründung…

  • East Clintwood 9. 6. 2010 an 19:17

    Bei Scientology heißt eben Karate … Kung Fu.

    :-)

  • Doc Croc 9. 6. 2010 an 19:58

    Was mich noch eher stört als der wenig überzeugende Hauptdarsteller ist der irreführende Titel: Ok, was Mr. Miyagi damals bot war auch nicht waschechtes GōjÅ«-ryÅ« Karate, aber zumindest war der Bezug zum titelgebenden Kampfsport ersichtlich.
    Das „Remake“ hingegen hätte wenn dann eher „Kung-fu“ oder „Wushu Kid“ heißen können. Denn von Karate ist da wenig zu sehen-chinesische Wurzeln des Karate hin oder her…Tja, vielleicht hat der East ja Recht mit seiner Vermutung. ;)

  • Batzman 9. 6. 2010 an 23:39

    @Director

    Neid? Ich bitte dich? Als nächstes kommt dann „Machs doch selber besser?“ Jaden Smith ist einfach kein guter Schauspieler. Er wäre niemals in solchen tragenden Rollen zu sehen, wenn ihn sein Vater da nicht reindrücken würde. Guck dir „The Day the earth stood still“ an. Oder irgendeinen anderen Auftritt von Jaden. Er ist ein Poser der kein Foto von sich ohne Sonnenbrille machen lässt – aber wenns um differenziertes Spiel geht, sieht es düster aus – gerade im Vergleich mit anderen Kids im selben Alter. In Karate Kid kennt er nur zwei Modi: Cool und geprügelter Dackel. Das ist kein Neid, das ist eine Feststellung, denn talentierte Jungdarsteller gibt es ja nun wirklich genug.

  • Batzman 9. 6. 2010 an 23:58

    @East Clintwood

    Hey, Will Smith ist kein Scientologe! Nur weil er denen dauernd Geld spendet und eine Schule gegründet hat die Scientologen als Lehrer beschäftigt und so komisches Zeug daherbrubbelt ) beweist das gar nichts. ^^

  • East Clintwood 10. 6. 2010 an 9:29

    @the Director: der Smith war schon in „der Tag an dem Keanu seine Mimik beim Zoll abgab“ ultraschlecht. … und sehr nervig. Dagegen war Dacota Fanning in War of the Cash ja oscarverdächtig.

  • DerMatze 10. 6. 2010 an 11:54

    @ Renington, ich finds leicht ungeil wie du in diesem thread mit gewissen usern umspringst, auch wenn sie nicht unbedingt die hellsten und besten kommentare verbreiten.

  • Renington Steele 10. 6. 2010 an 11:57

    @ DerMatze: Bleibt Dir unbenommen ;) Meine Erfahrung ist die: Diskussionen im Netz müssen von Anfang an recht streng moderiert werden, dann haut das auch hin. Dazu gehören auch deutliche Ansagen.

  • Batzman 10. 6. 2010 an 15:20

    @Rene

    Word. Genau so ist es.