News

Tom Tykwers „Drei“ – Teaser

27. 9. 2010, Nilz N Burger, 19 Kommentare

Wie ich finde sehr schön gemachter Trailer Teaser zum neuen Tykwer-Film. Ist zwar ein kleines Bisschen von den Chemical Brothers und ihrem Star Guitar Video geklaut, aber ich habe das noch nie in einem filmischen Kontext gesehen, deswegen geht das schon klar (und in dem Trailer Teaser ist das auch besser getrickst…). Schönes Ding!


[YouTubeDirektStromleitungen]

  • Trailer zu Tom Tykwers 3 | I Heart Pluto 27. 9. 2010 an 0:23

    […] Bin ja sehr gespannt, auch wenn der Film in Venedig nicht so die prallen Kritiken bekommen hat. (Beim Video handelt es sich übrigens eher um einen Teaser) (via) […]

  • Silent Rocco 27. 9. 2010 an 0:32

    Funktioniert für mich schon als Kurzfilm. Großartig.

  • Ufomuschi 27. 9. 2010 an 1:39

    das beste was ich von Tom Tykwer je gesehen habe.
    hoffentlich macht der film nicht wieder alles kaputt.

  • Dr.Strangelove 27. 9. 2010 an 2:24

    Großartig. Und ich find’s gut wenn Trailer „eigenständiger“ aussehen. Der Clip ist auf jeden fall super. Wer immer sich das ausgedacht hat… ich verbeuge mich.

  • Drei – Teaser - PEWPEWPEW 27. 9. 2010 an 4:42

    […] via: F5 […]

  • Ben 27. 9. 2010 an 8:31

    Mehr Tykwer = Mehr gut! Hervorragend montiert, so nebenbei.

  • DraMatick 27. 9. 2010 an 9:20

    Film ist gut. Anders als das was man von Tykwer bisher kennt, aber durchaus schön.

  • .musslautsein › Neuer Tykwer-Film: Teaser 27. 9. 2010 an 9:42

    […] Trotz dieser eher dramatisch klingenden Inhaltsangabe soll es sich wohl doch um eine Komödie handeln! Ich bleibe auf jeden Fall gespannt und freue mich schon auf Ende Dezember! (VÖ ist am 23.12.) (via FF) […]

  • David 27. 9. 2010 an 11:22

    @ DraMatick: Schließe mich Deiner Meinung an, Film hat gefallen. Bis auf die übergewollten „Filmkunstszenen“, die das ganze künstlerisch irgendwie aufwerten sollen – die fand ich übertrieben und einfach unnötig. Der Film funktioniert auch ohne.

    Und der Teaser ist echt schön. Endlich mal nicht die besten Witze schon im Vorfeld verbraten ;-)

  • Ufomuschi 27. 9. 2010 an 11:49

    @ DraMatick
    („Film ist gut. Anders als das was man von Tykwer bisher kennt…“)

    schön gesagt *g*

    Denn ich halte Tom Tykwer zusammen mit Fatih Akın zu einem der überbewertetsten Regisseuren überhaupt.
    Jeden Kinofilm von ihm fand ich vollkommen überflüssig, langweilig und schlecht. Schade um das Eintrittsgeld, schade um das Zelluloid, schade um die vertane Lebenszeit.
    Und wenn er wirklich mal was anderes gemacht haben sollte, als man bisher von ihm kennt, dann kann das ja fast nur noch was gutes sein!
    bin gespannt!
    Den Teaser find ich aber wirklich gut. Auch wenn man behaupten könnte, das die Idee nicht neu ist – aber gut geklaut wäre ja grundsätzlich immernoch „gut“ – und das ist dann ja schonmal ein Aufstieg!
    ;-P

  • dios 27. 9. 2010 an 13:18

    meint ihr das ernst?
    an dem trailer ist doch nichts montiert! einfach ne bahnaufnahme und darüber schlagwörter.
    „besser getrickst“ niemals. davon abgesehen, dass nichts getrickst wurde. sieht aus wie mit ner dv kamera ausm zug gefilmt.

    ironie oder?

  • genervt 27. 9. 2010 an 13:50

    Schöner Teaser. Aber der Film – „Ehepaar Mitte 40 verliebt sich in den selben Mann“ – muß es immer so ein konstruierter Mist sein? „Tragikomödie über Liebe, Moral, Geschlechter“… ich weiß nicht. Hört sich arg nach schwerfälligem Kunstfilm an, der nichts Neues zu erzählen hat. Aber ich bin gespannt…

  • Nilz N Burger 27. 9. 2010 an 13:51

    sag mal, dios, meinst du das jetzt ernst? oder fall ich hier gerade auf einen ironie-diss rein? weil, wenn du das ernst gemeint hast, dann guck den trailer doch nochmal. und nochmal. und nochmal. und vielleicht fällt dir ja irgendwann etwas auf…etwas was man nur mit tricksen erreichen kann, übrigens.

  • genervt 27. 9. 2010 an 14:05

    Hier noch ein kleiner Bericht auf Arte.
    http://videos.arte.tv/de/videos/_drei_von_tom_tykwer-3420044.html
    Tom Tykwer entdeckt die enspannte Darstellung von Intimität, na wurde auch Zeit. Wird aber trotzdem ein Klischeefilm. Und was sich Tykwer so von den Regeln und Trieben vorstellt – seinen Selbstfindungstrip muß ich mir nicht ansehen. :)

  • toterkater 28. 9. 2010 an 0:06

    schöner Teaser, aber an Star Guitar kommt das ganze nicht heran

  • dios 28. 9. 2010 an 0:35

    gut habs mir nicht richtig angesehen. hab was besonderes im bild erwartet und dabei den ton vergessen.

  • Don Pablito 28. 9. 2010 an 1:09

    Doch, nett.

    Ich muss mich aber toterkater anschließen – ich find Star Guitar raffinierter.

  • M3cki 28. 9. 2010 an 9:11

    @dios

    Das im Bild auch was besonderes ist hast du dabei aber dann schon bemerkt oder? ;)

    Idee ist klasse!

  • Binding 28. 9. 2010 an 9:17

    Das ist übrigens nicht nur der Trailer, sondern sogar der Anfang des Films!

    Ist wohl in der Tat das „Star Guitar“-Konzept, die Musik zu visualisieren (diesmal sogar quasi mit Notenblatt-Grundlage). Aber ich möchte die Sequenz trotzdem nicht unbedingt damit vergleichen, weil das Ganze in „Star Guitar“ radikaler gemacht ist.

  • blankerhans 4. 12. 2010 an 18:29

    Ich hab den Film inzwischen bereits zweimal gesehen und fand ihn selbst bei der Wiederholung noch super. Am Anfang zwar etwas mit Themen überfrachtet und ein paar Spielereien zuviel, doch die etwas konstruiert erscheinende Beziehungsstory wird ungemein glaubhaft und darstellerisch außerordentlich überzeugend präsentiert.
    Eine sehr schöne, subtile, bisweilen auch sehr ironische Komödie über eine Langzeitbeziehung, Sex jenseits starrer Konventionen und das Neo-Bürgertum der Mittvierziger-Generation

  • Mouricio 22. 12. 2010 an 22:44

    Der Film Drei markiert einen weiteren Höhepunkt auf einer unkritischen Homomania-Welle.

    Dabei offenbaren kostenintensive Erziehungshilfen, dass Söhne regelmäßig ihren Müttern über die Köpfe wachsen, weil männliche Orientierungsbilder fehlen. Auch Väter können nicht die Mutter für die Tochter ersetzen.
    Bi- und Homosexualität ist nicht so unproblematisch wie Tykwer summa summarum uns glauben machen will.

    Wenn Kinder nicht mehr ihre Identität entwickeln können, dann werden sie für die sexuellen Interessen der Erwachsen leichter verfügbar.

    Der Film könnte dann „Vier“ heißen und sollte besser nicht von einem bisexuellen oder homosexuellen Regisseur gedreht werden. Sonst werden wir wieder hören, dass alles ganz normal ist.

  • Binding 23. 12. 2010 an 11:24

    Holy Moses, da gehe ich jetzt lieber mal nicht näher drauf ein! Gell, Mouricio: Die Welt ist eine Scheibe, und die Bibel ist ein historisches Sachbuch …