News

Tron: Uprising – Tron als Zeichentrickserie

Standard, 3. 3. 2011, Batzman (Oliver Lysiak), 14 Kommentare

Das TRON:Legacy nur ein Teil des gesamten Franchise-Reboots war, merkten Kinozuschauer ja unter anderem daran, dass die eigentlich interessante Handlung nicht im Film (bzw dort in einem Nebensatz vorkam), sondern im Computerspiel „Tron:Evolution“ stattfand. Wer noch genauer wissen möchte, was eigentlich genau passiert ist zwischen dem ersten Tron und Legacy, der kann sich ab Herbst wohl „Tron: Uprising“ erst als Miniserie auf Disney XD anschauen, ehe dann im Sommer 2012 die ganze Serie folgt.

Story laut Wikipedia: „Beck, a young program who becomes the unlikely leader of a revolution inside the computer world of The Grid. His mission is to free his home and friends from the reign of the villainous Clu 2 and his henchman General Tesler. Beck will be trained by Tron – the greatest warrior the Grid has ever known. Tron will not only teach Beck the fighting skills he needs to challenge this brutal military occupation, but will be a guide and mentor to him as he grows beyond his youthful, impulsive nature into a courageous, powerful leader. Destined to become the new protector of the system, Beck adopts “

Und das könnte so vom Look her durchaus was werden. Wenn sie diesmal dran denken das es neben dem coolen Look und der Musik auch eine Story braucht. Das die Drehbuchautoren von Legacy hier ihre Finger im Spiel haben, stimmt allerdings nachdenklich. Andererseits könnte ein Serienformat, einer vernünftigen Handlung eher Rechnung tragen, als ein weiterer Film, der nach den doch eher enttäuschenden Einspielergebnissen von Tron: Legacy derzeit noch unsicher ist.

[via: JoBlo]

You Might Also Want To Read

Mashup-Trailer: Kevin allein Zuhaus vs. I am Legend

22. 8. 2008

Surrogate Valentine – Trailer

4. 3. 2011

Star Wars Episode I: The Phantom Menace (Die Dunkle Bedrohung) – 3D Re-Release Trailer

25. 10. 2011

14 Kommentare

  • Reply Deschi 3. 3. 2011 at 16:06

    Werden die Einspielergebnisse echt als Enttäuschung von Disney / der Filmbranche bewertet? Also Tron: Legacy ist sicher, wenn man nüchtern die erzählte Geschichte betrachtet, alles andere als ein Meilenstein aber er scheint sich doch ganz gut an den Kinokassen geschlagen zu haben. Laut BoxOfficeMojo hat der Streifen ca. 395 Mio Dollar bei einem Budget von 170 Mio. Dollar eingespielt. Das hört sich für den Laien doch ganz ordentlich an…

  • Reply Batzman (Oliver Lysiak) 3. 3. 2011 at 17:11

    Gemessen an dem Werbeetat den Disney da reingepumpt hat (über 3 Jahre anteasen, Viral Campaigns und Events bei Wondercon und Comicon, Shows in London usw. und dann vorm Start die volle Anzeigen, Spot, Poster-Front) ist das eher ein okayes als supertolles Ergebnis. Schau dir mal an was Rapunzel und Toys Story 3 im Direktvergleich eingespielt haben – und da war weniger Werberummel notwendig.

  • Reply Deschi 3. 3. 2011 at 17:43

    @Batz: Jo stimmt, die ganze Werbekampagne hatte ich naiver Weise vorhin gar nicht beachtet. Danke fürs Wachrütteln. :)

  • Reply Silent Rocco 3. 3. 2011 at 19:01

    Trailer sieht gar nicht mal so schlecht aus.

  • Reply Lukas Heinzel 3. 3. 2011 at 19:04

    Ich mochte Legacy und habe ich das richtig verstanden dass die Serie NACH dem Film läuft?

  • Reply Lukas Heinzel 3. 3. 2011 at 19:07

    Aber es ist schon traurig, BatzMan dass du ein Einspielergebnis von 200 Millionen als Enttäuschung bezeichnet, das ist völlig in Ordnung.

    Ein besserer Film als Toy Story 3 oder Rapunzel war er MEINER Meinung nach allemal.

  • Reply Dr. Strangelove 3. 3. 2011 at 19:25

    Einspielergebnisse sagen rein gar nichts aus. Es kommt auch darauf an wie viel Lopien es gab, in wie viel Kinos es gezeigt wurde. Die Jahreszeit. 3D, Überlänge, usw.
    Ich finde es erstaunlich das Filme wie Batman (von Tim Burton) in den USA mit ca.320 Millionen Menschen das doppelte einspielt als in Europa wo 720 Millionen Menschen leben. Ist bei vielen Filmen ähnlich. Oftmals kommt man auf Verhältnis 4:1 … bei „Hollywood Blockbuster“ Produktionen. Das ist extrem. Gehen die Leute in den USA einfach häufiger ins Kino? Oder oft doppelt und dreifach?. Und liegt es eben daran das Europäer sich nicht nur US Filme anschauen. (bei den ganzen Cineplexen die 90% ausmachen .. glaube ich das eher nicht)

    Ist jedenfalls eine komplexe Sache. Die meisten Schreiberlinge hier wissen gar nicht wie viele Kinos in den USA stehen… wie viel in Europa… wie viel in „Rest der Welt“… Wie viele Screens es gibt, wie viele Kopien hergestellt werden, usw, usw.
    Erfolgsmeldungen gibt es oft. Und Kids die mit 12 oder 13 zum ersten Mal in einem Film ab 12 oder ab 13 dürfen sind immer noch DIE Martkgruppe schlechthin, oder?. Obwohl bei TRON gesagt wurde das da viele um die 30 reingegangen sind.. naja.

    Ein Anfang wäre mal einfach weg von den Dollar und Euros, hin zu „Publikumszahl“. Aber das macht niemand. Spiegel und Co. berichten immer von Dollars in den USA… und ein Satz später das in den neuen Till Schweige Film 100.000 Besucher zählt… an einem Wochenende. Da vermischt sich alles. Die 100.000.000 Millionen Dollar in den USA.. mit ‚bescheidenen‘ Besucherzahlen in Deutschland. Das nervt schon seit Jahren!

  • Reply mein Senf 3. 3. 2011 at 20:00

    @Strangelove:
    Für mich ist das auch relativ undurchschaubar. Ich weiß aber, dass in den USA seit jeher in erster Linie das BoxOffice, also die reine Einnahmenseite und in Deutschland die Besucherzahlen betrachtet werden. Ist wohl ein typischer Fall von „historisch gewachsen“.

    Und ich bin mir auch relativ sicher, dass ein Gesamtbudget von 170 Millionen Dollar die Marketingkosten mit enthalten sind.

    Wenn eine Firma über drei Jahre Zeit und Geld investiert, um einen Film zu bewerben, dann glauben sie definitiv an einen großen Blockbuster. „Tron II“ war zwar kein Flop, aber hing deutlich hinter seinen kommerziellen Erwartungen zurück. Und das meinte wohl auch Batzmann.

  • Reply The Director 3. 3. 2011 at 20:25

    Sieht geil aus der Trailer. Ich mag ja auch Zeichentrick ;)

  • Reply firejoe 3. 3. 2011 at 21:55

    nicht zu vergessen bitte die DVD/Bluray/TV Auswertungen wo noch ein paar (hundert?) millonen dazukommen dürften.

  • Reply fringer 4. 3. 2011 at 9:12

    Ich weiß auch nicht warum alle Leute den Film „dünn“ finden.
    Der hat mehr Inhalt als 2x Avatar. Hier übrigens mal die Timeline
    für alle Nerds, wie mich, die das Franchise komplett mitnehmen :)

    TRON
    TRON: Uprising
    TRON: The Betrayal
    TRON: Evolution
    TRON: Legacy

    Und weil ich das alles sowas von genial finde hab ich mal
    ein FAN-Artwork gemacht.

    Gibt es hier zu bewundern ;)
    http://file1.npage.de/004053/46/bilder/artwork_-_quorra.jpg

    Vielen Dank Disney!!!

  • Reply Fluffy Bunny 4. 3. 2011 at 9:55

    Ich geh mal zurück zum Thema…

    Aha, hier sieht man dann also wie aus Tron Rinzler wird. Hier wird also dann die eigentlich interessante Geschichte eines Aufstandes im System erzählt. Wie alles geschah, begann, sich entwickelt… Hier riecht also alles ganz mächtig nach Handlung.

    Warum musste ich mich dann 20+ Jahre auf die Realfilmfortsetzung von Tron freuen um dann über 2 Stunden tödliche handlungsfreie Langeweile auszuhalten? Wegen der Optik? Die ist in diesem Trailer mindestens genauso gut! Ob Zeichentrick oder Realverfilmung ist mir persönlich völlig egal, wenn Idee und Handlung stimmen.

    Im Resümee sind dann TV und Spielkonsole die Träger der Geschichte –
    während der Film nur nutzloses Blabla ist… Traurig!

  • Reply “Tron: Uprising” – TV Series Trailer | Serien-Load.de 5. 3. 2011 at 0:51

    […] Filmfreund Oliver von drüben: Wenn sie diesmal dran denken das es neben dem coolen Look und der Musik auch eine Story […]

  • Reply Tron: Uprising | Technikfutter Blog 9. 3. 2011 at 0:21

    […] via Fünf Filmfreunde […]

  • Kommentar hinterlassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .