News Poster Trailer

Fright Night (Remake) – Trailer und Poster

13. 5. 2011, Renington Steele, 15 Kommentare

Hier der erste Trailer zum Remake von „Fright Night“. Sieht zunächst ganz ganz furchtbar aus, entwickelt danach aber Potential, immerhin nur noch egal zu werden. Das Poster ist auch ganz schlimm. Zur Erinnerung nochmal Poster und Trailer zum Original nach dem Klick. They just don’t make shit like this anymore.

Senior Charlie Brewster (Anton Yelchin) finally has it all—he’s running with the popular crowd and dating the hottest girl in high school. In fact, he’s so cool he’s even dissing his best friend Ed (Christopher Mintz-Plasse). But trouble arrives when an intriguing stranger Jerry (Colin Farrell) moves in next door. He seems like a great guy at first, but there’s something not quite right—and everyone, including Charlie’s mom (Toni Collette), doesn’t notice. After witnessing some very unusual activity, Charlie comes to an unmistakable conclusion: Jerry is a vampire preying on his neighborhood. Unable to convince anyone that he’s telling the truth, Charlie has to find a way to get rid of the monster himself in this Craig Gillespie-helmed revamp of the comedy-horror classic.


(IGN Direktfright, via /Film)

  • DerTim 13. 5. 2011 an 21:40

    Unglaublich mieser Trailer (des Remakes).

    Und WTF?! Fast Komplettspoiler des Endkampfes im Originaltrailer. So schlimm ist es ja nicht mal mehr heutzutage.

  • Sir Statrick Pewart 14. 5. 2011 an 5:31

    @ Renington

    „They just don´t make shit like this anymore.“

    Ach shit, wir werden halt einfach zu alt…vielleicht sollten wir’s einfach einsehen…Sehgewohnheiten und so…

    Will sagen, ich stimm‘ dir da voll und ganz zu! ;-)

  • Jet Strajker 14. 5. 2011 an 6:33

    Der schlechteste Trailer des Jahres. Absolut unterirdisch.

    Das Original ist aber auch nicht allzu berauschend. Amüsant lediglich wegen der kuriosen Schwulitäten, die im Remake mit Sicherheit fehlen werden.

  • miasma 14. 5. 2011 an 10:10

    Also MIR haben Original und Sequel damals gefallen. Die Idee des Boesen, das in die Nachbarschaft zieht und der Held, dem keiner glaubt war nicht neu, aber einigermassen originell umgesetzt, von den Tricks, die wirklich unterirdisch waren mal abgesehen. Das jetzt noch mal neu zu versuchen find ich ergo voellig in Ordnung. Fuer einen DVD-Release. Nicht fuers Kino.

  • syko 14. 5. 2011 an 11:51

    Der Remake Wahn ist teilweise richtig furchtbar.
    Fright Night kann man nicht kopieren, haben Sie ja damals selbst mit dem zweiten Teil nicht hinbekommen.
    Das was ich jetzt zum Remake gesehen habe ist ne ganz billige Kopie. Humor kann dort keiner mehr vorkommen, da fehlt alleine die Figur des Peter Vincent der dem Film wesentlich mehr Tiefe gab.
    Und so wirklich nach Horror sieht es mir auch nicht aus.
    Wird wohl was für nen günstigen DVD Abend irgendwann sein und selbst dann werd ich das Original für besser halten.

  • Steffen 14. 5. 2011 an 11:53

    Ohje… wieder so eine krampfhafte Idee eines Remakes… Das Original mit Amanda Bearse und Chris Sarandon wirds auf keinen Fall toppen, obwohl ich JetStrajker recht geben muss – allzu berauschend war das auch nicht, also warum sollte das Remake besser werden ;)

  • Batzman (Oliver Lysiak) 14. 5. 2011 an 11:53

    Die beiden Originalfilme sind sehr spassige Grusel-Filme die ziemlich schick getrickst waren… das da sieht leider nach irgendeiner Action-Klamotte aus, die sich selbst viel zu ernst nimmt.

    Wie kann mit der Besetzung nur einen so humorlosen Film machen? Und was bitte ist verkehrt mit den Disney-Trailer-Machern, dass sie wirklich jeden Film komplett spoilern und einem so jeden Spaß nehmen?

  • Alex 14. 5. 2011 an 12:03

    Das Orignial ist klasse. Der Trailer des Remakes scheint wirklich übertrieben ernst zu sein, aber die Frage, die mich am meisten beschäftigt ist:
    Wo zum Teufel ist David Tennant??? Der soll doch Peter Vincent spielen und ist für mich ehrlich gesagt der einzige Grund mir diese Filmvergewaltigung anzutun.
    Hoffentlich war nur der Trailer-Cutter schlecht und hat das alles auf ernste Horror-Action getrimmt. Wenn der Film genauso ausfällt, kann man denohne Frage in die Tonne kloppen.

  • Haro 14. 5. 2011 an 13:52

    Also, ich gehöre ja zu den wenigen Leuten, die sich nicht am allgemeinen Bashing gegen Colin Farrell beteiligen. Aber das hier sieht fürchterlich aus.
    Wieso insbesondere im Horrorbereich die Remake-Wut so um sich greift, erschleißt sich mir auch nicht, vor allem, weil nahezu alle diese Remakes der letzten 10 Jahre wirklich mies waren. Nach den Backwood-Slashern, Zombieflicks und Slasherikonen ist jetzt also die charmante Teen-Horror-Welle der 80´er dran. Traurig. Bleibt abzuwarten, wann sie Perlen wie Gate, The Monster Squad oder The Lost Boys vergewaltigen… :(

  • Jet Strajker 14. 5. 2011 an 13:56

    LOST BOYS hat ja immerhin schon zwei hundsmiserable DTV-Sequels spendiert bekommen, was ja auf’s gleiche rauskommt.

  • Haro 14. 5. 2011 an 14:04

    Erinner mich nicht daran, grauenhaft! Allerdings muss ich zugeben, miese Fortsetzungen sind zwar auch etwas grauenhaftes, allerdings treffen mich schlecht gemachte Remakes von Filmen, die ich liebe und schon so lange kenne, noch härter. Ich sag nur The Haunting (Bis das Blut gefriert). Das Remake mit Owen Willson und der Zeta-Jones hat dafür gesorgt, dass ich mir das Original nur noch halb so gerne reinziehe, weil immer dieses fürchterlich vehunzte neue Drissding in meinem Hinterkopft spukt.

  • Binding 14. 5. 2011 an 19:18

    Was mich total irritiert, ist die Beteiligung von Colin Farrell und Toni Collette – sind die denn inzwischen so abgehalftert??? Eigentlich habe ich nichts gegen Farrell, aber gegen Chris Sarandon als Vampir aus dem Original wirkt er leider nur wie ein halbstarker Highschool-Bubi.

    Das Original war in der Tat einer der wenigen Teenie-Horrorfilme, für die man sich nicht fremdschämen musste und der das Genre gleichzeitig ernstgenommen und modernisiert hat. Ein absolutes Highlight aus den Achtzigern mit für damalige Verhältnisse 1A-Effekten (keine Spur von unterirdisch, miasma!). Die Szene, in der der Werwolf-Teenager in den Händen des Vampirjägers stirbt und bei seiner Rückverwandlung den herzzereißendsten Todesblick ever auflegt, zählt sogar zu meinen absoluten Alltime-Favoriten.

    Jet, hast Du den Film damals im Kino gesehen? Falls nicht, sei Dir verziehen …

  • xxx 14. 5. 2011 an 21:41

    Fright Night ist einer der coolsten Vampir-Filme. Das Original muss man gesehen haben. Der Humor und auch die Story sind topp! Schade, dass heutzutage keiner mehr Filme mit so einer tollen Atmosphäre dreht. Das Remake hingegen sieht einfach schrecklich aus…

  • ScheichHabib, Wutbürger 15. 5. 2011 an 12:49

    Hilfe.
    Das sieht so aus wie Fright Night, wenn Fright Night ein 0815 Teenie Horrorstreifen gewesen wäre.
    „Evil Ed“ durch diesen Superbad/KickAss Spasti zu ersetzen – sagt schon alles. Natürlich wird der Film nicht die Eier haben, ihn, wie im Original, drauf gehen zu lassen.
    Szene mit dem Motorrad total bekloppt und superscheisse inszeniert.

    Farrell kopiert ja 1:1 Sarandon – ulkig.

    Die Lost Boys Sequels sind besser als die meisten Remakes, leiden eigentlich nur unter dem Budget.

  • göksel 15. 10. 2011 an 22:37

    Abwarten..ich zieh den mir noch heute rein

    Der soundtack vom originalen fright night von brad fiedel ist in jedem fall geil