News

Bye Bye Tara – United States of Tara abgesetzt

25. 5. 2011, Batzman (Oliver Lysiak), 10 Kommentare

Es war ja absehbar. Eine smarte Serie mit toller Besetzung und jenseits des „Hohoho“-Pennälerhumors der meisten Erfolgssitcoms konnte ja nicht lange am Leben bleiben. Nach drei extrem gelungenen Staffeln, dreht Showtime der Diablo Cody/Steven Spielberg-Produktion „United States iof Tara“ den Hahn ab. Die unkonventionellen Stories rund um eine Familie in der die Mutter unter multipler Persönlichkeitsstörung leidet, boten eine herausfordernde Mischung aus Drama, schwarzem Humor und emotionalen Storylines. Toni Collete war eine Offenbarung als Tara mit all ihren „Alters“ und auch der Rest der Besetzung überzeugt durch die Bank. Ob Patton Oswalt als trollgroßer Dauerlover von Taras Schwester, Keir Gilchrist als schwuler Sohn, Brie Larson als Tochter auf Selbstfindungstrip oder John Corbett der es schaffte die Rolle des „Straight Men“-Vaters der in mitten des Chaos die Familie zusammenhält mit Leben zu erfüllen.

Diablo Cody, die die Serie entwickelt und einige der Bücher geschrieben hat, ist verständlicherweise ziemlich enttäuscht und sprach mit Vulture über die Absetzung und die Arbeit an der Serie und ihr jetziges Ende:

„You once told us you didn’t love the way the first season turned out.
First season was tough, man. I was still adjusting to life as a working writer. My feature career was probably at its peak and I was riding out my fifteen minutes of fame, which was an ordeal. You know, I did not like being famous. It was a stressful and ugly time, and I’m glad it’s over. And at the time, I think, I was just coming off Juno, and I think people were expecting a Juno-esque writing style in the Tara scripts, which was something I was already past, creatively. I didn’t really want to turn in eight pages of gobbledygook banter every week, but that expectation was there, so basically I was kind of a mess during the making of the first season. But I got my shit together later on and I think it shows in the episodes. I think the show gets stronger and stronger, and I’m proud of that.

Do you feel a little like Juno is a monkey on your back?
No, I mean, Juno will always be a blessing. But at the time, it was limiting for sure.

Given the timing of the cancellation, the show is not going to have a proper series finale.

Yeah, it sucks.

Knowing how this season is going to end, do you think it’s going to satisfy fans as a series finale?
I think it’s satisfying that the identity of Tara’s abuser was finally brought to light. We were always big on the comedy of sexual abuse. Sorry, that was an inappropriate joke. But I think the idenity of Bryce is revealed, and I think we got to the bottom of a lot of what caused Tara to dissociate. And I think that aspect of it is satisfying.“

Das ganze Interview gibts HIER.

Achja. Hierzulande hat die ARD die Serie ausgestrahlt. Im Nachtprogramm unter dem doofen Titel „Taras Weltern“. Nuff said.

  • GreatCthulhu 25. 5. 2011 an 21:19

    Das war ja mal wieder zu erwarten. War ja schließlich mal was Kreatives, sogar der „Fernsehkritiker“ hat die gepusht, weil er sie gut fand. Bin leider nie dazu gekommen, sie zu sehen – stand aber auf meiner „to watch“-Liste. Kann ich dann wohl jetzt haken. Again. *Bitter Sarcasm on* Aber dafür 2 1/2 Men mit Ashton Kutcher. Yay… *Bitter Sarcasm off*

  • Art 25. 5. 2011 an 22:44

    Fuck!
    United States of Tara war/ist absolut grandios. Originell, witzig, intelligent und ganz ohne Berührungsängste, was die Themenwahl anging. So sad!

  • moody 26. 5. 2011 an 0:49

    Kenne die Show nicht, aber manchmal ist es besser, wenn Serien rechtzeitig abgesetzt werden…siehe Scrubs…

  • Maja 26. 5. 2011 an 0:55

    Ach verdammt… in die Serie hab ich mich damals direkt auf Anhieb verliebt.

    Den enormen Quoteneinbruch kann ich mir wirklich nicht erklären, gerade bei einer so starken dritten Staffel. Mittlerweile sind sie angeblich bei ungefähr einem Viertel der Zuschauerzahlen vom Anfang der zweiten Staffel angelangt.
    Nurse Jackie wird dafür verlängert. Das ist zwar recht unterhaltsam, aber bei Weitem kein Vergleich.

    Willkommen im Papierkorb, Tara. Du bist in guter Gesellschaft.

  • doc 26. 5. 2011 an 8:27

    egal . hauptsache beverly hills und melrose place laufen noch .

  • Drizzle 26. 5. 2011 an 8:45

    Es gibt Serien, um die es deutlich „schader“ ist.
    Stichwort Rubicon oder Terriers.
    Diese Season ist viel zu viel Gutes abgesetzt worden während fast jeder Procedual-/Reality-Scheiss in die X-te runde geschickt wird.

  • secutor 28. 5. 2011 an 14:17

    Ich weiß auch nicht worüber ihr euch so aufregt. Die Serie hatte nun wirklich ihre Chance und Showtime ist mit Sicherheit kein Netzwerk das überstürzt irgendwelche Serien absetzt. Drei Staffeln ist nun auch kein Weltuntergang. Fakt ist das wir in einer Zeit leben in der in den USA hochwertige, innovative und aufwendige Serien wie es vor 20 Jahren noch undenkbar gewesen wäre. Serien sind das neue Kino für mich. Produktionen wie Breaking Bad, Sons Of Anarchy, True Blood, Curb Your Enthusiasm, Misfits (UK), Justified, The Walking Dead, Game Of Thrones und Damages definieren für mich die heutige Unterhaltungslandschaft während das Kino im Prequel-/Sequel-/Remake-Wahn sein eigenes Ende beschwört.

  • FACEBOOK VIRAL: Save and Give ”˜United States of Tara´ a 4th Season. | Serien-Load.de 28. 5. 2011 an 16:10

    […] Bye Bye Tara – Der US-Pay TV Sender Showtime hat die Tage bekannt gegeben, United States of Tara nach drei Staffeln einzustellen. Eine vierte Staffel – mangels Zuschauern – wird es nicht geben. Somit wird es also keine weiteren Geschichten der Gregson´s und Ihres eher ungewöhnlichen, amerikanischen Way of Life geben. So traurig das sicherlich sein mag, insbesondere für Diablo Cody (Interview mit Vulture), der sich Zeit seines lebens die Finger für Tara wund geschrieben hat und die ~300.000 treuen Fans (in den USA), die Woche für Woche, Tara, T, Alice, Buck, Gimme, Shoshana Schoenbaum, Chicken und Bryce Craine, die Treue gehalten haben. […]

  • the_108 28. 5. 2011 an 19:49

    us-sender: wir unternehmen alles erdenkliche, um das publikum weiterhin geistig zu verkrüppeln! deshalb haben wir uns entscheiden, intelligente oder kreative serien aus der tv-landschaft zu entfernen, um der systematischen verblödung der gesellschaft vorschub zu leisten.
    denn nur ein von uns dummgehaltener zuschauer ist ein guter zuschauer! heil qoute! /ironie:off

    * ich kapier einfach nicht, warum sowas wie ‚two and a half man‘ und ähnlich konzipierte shows mit eingespieltem ‚jetzt-musst-du-lachen-weil-wir-das-so-vorgeben‘ eine dermassen hohe zuschauerschaft erreicht. unfassbar, oder? der konsum solcher serien stört einfach nur das eigene empfinden von humor. aber mit irgendwas müssen sender schliesslich ihre programmzeit füllen. egal wie und egal womit! je billiger, desto besser. je anspruchsloser, desto mehr zuschauer können erreicht werden. traurig.
    * ich werde tara vermissen; ich bin ein ziemlich kritischer zuschauer, aber tara’s unverbraucht-origineller plot hat mein interesse geweckt. farewell!

  • Oile 30. 5. 2011 an 9:12

    Sehr, sehr schade! Es war endlich mal wieder eine Serie auf die man sich einlassen musste und die absolut tolle und gut gespielte Charaktere hatte…

  • Krake 31. 5. 2011 an 18:55

    Wirklich wirklich extremst schade aber im Grunde ist eine frühe Absetzung eh oft ein Garant für Qualität. Wenn anfangs noch lustige Serien krampfhaft ständig verlängert werden (siehe Big Bang Theory gleich um 2! Staffeln), dann wundert mich sowas gar nicht mehr. Die meisten Serienschauer sind entweder Frauen, die bei Sülze wie Grey’s Anatomy in Verzückung geraten oder Teenager, die auf so eine Serie wie Tara mal so gar keinen Bock haben und es wohl oft auch intellektuell nicht packen.