News

Werner Herzog bei Colbert

8. 6. 2011, Jet Strajker, 9 Kommentare

(via)

Werner Herzog macht Promo für seinen aktuellen Film „Cave of Forgotten Dreams“ (in 3D) bei Comedy Centrals Colbert Report. Unglaublich komisch. Was für ein cooler Hund! Hoffentlich startet der Film bei uns endlich mal.

  • Claas 8. 6. 2011 an 16:32

    hahaha hach der werner…
    wieso fehlt ihm die anerkennung in deutschland?

    grizzly man zb war unfassbar tolles kino

  • Mozzerino 8. 6. 2011 an 16:33

    Werner ist einfach der Beste.
    Er hatte übrigens vor kurzen auch einen Gastauftritt bei den Simpsons. Dort spricht er einen deutschen Chemiker namens Walter Hottenhoffer, der ein Medikament entwickelt, dass alte Menschen erträglich für ihre Umwelt macht ;-)
    Wann wird dieser Mann eigentlich endlich offiziell zum deutschen Nationalheiligtum erklärt?

  • Jet Strajker 8. 6. 2011 an 16:34

    Das ist er doch schon längst! :)

    Wer braucht Wenders, wenn er Werner haben kann.

  • Mozzerino 8. 6. 2011 an 16:40

    Nene, ich möchte da schon einen Orden, oder zumindest eine Werner Herzog-Statue. Am Besten direkt vor dem Haus in München, in dem er als Kind mit Kinski zusammen gewohnt hat.

    Und da braucht man sowieso nicht drüber debattieren: Wim<Werner

  • bekay 8. 6. 2011 an 16:41

    wenn selbst colbert nur lauscht und nicht dazwischenquackelt, dann ist es gott höchstpersönlich! :D

  • links for 2011-06-08 > delicious-links > lifestyle, musik, photos, design, kunst, kultur, entertainment, selbstdarstellung, bier 8. 6. 2011 an 20:01

    […] Werner Herzog bei Colbert – Die Fünf Filmfreunde "I don't know if Jonathan Smith cries in his pillow at night – I'm not that kind of filmmaker!" – großartiger Werner Herzog. […]

  • MTA 8. 6. 2011 an 20:25

    „Cave of Forgotten Dreams“ ist auch berauschend schön, hier in Irland lief der kurz. Im 3D-Duell der deutschen Autorenfilmer ist es aber dank Wenders wunderbarem „Pina“ ein Untenschieden auf sehr hohem Niveau.

  • MTA 8. 6. 2011 an 20:27

    „Untenschieden“ – da hat sich das T doch glatt den Spaß erlaubt nach links zu rücken. Das nächste Mal dann „Obenschieden“.

  • Flo Lieb 9. 6. 2011 an 23:54

    Herzog sollte alle VO in Hollywood einsprechen – period. Seine ruhige Art und der deutsche Akzent würden selbst einem Adam Sandler Film noch so etwas wie Arthouse-Feeling verleihen („And then I heard the echo of my own fart, bounce back from through the enigmatic surroundings of the enlighting walls of my bathroom“).

  • Linkdump vom 09. Juni 2011 Links synapsenschnappsen 10. 6. 2011 an 0:02

    […] Werner Herzog bei Colbert – Die Fünf Filmfreunde […]

  • Jott 10. 6. 2011 an 13:18

    Man spürt förmlich die wachsende Verwirrung beim Studiopublikum, die wenigsten werden ihn folgen können… herrlich!