News

Scanners – TV-Serie directed by Alexandre Aja

25. 7. 2011, Renington Steele, 5 Kommentare

Dimension Films entwickelt grade eine Serien-Adaption von David Cronenbergs „Scanners“. Klingt erstmal doof, dafür sitzt aber niemand anderes als mein derzeitiger Horror-Liebling Alexandre Aja in der Produktion und wird wohl auch den Piloten inszenieren, was mich leicht optimistisch stimmt, denn zumindest platzende Köpfe bekommt der ganz gut hin. Von Deadline: Dimension To Develop ‚Scanners‘ TV Series (via io9):

The Weinstein Co.’s Dimension Films is developing a drama series adaptation of the movies about a group of people with telepathic and telekinetic abilities, with The Hills Have Eyes writer-director Alexandre Aja signed to executive produce the series and potentially direct the pilot.

The original plan was to mount a theatrical remake, with David Goyer tapped to write two drafts, and Rene Malo, Clark Peterson and Pierre David signed as producers. But with the recent resurgence of genre TV dramas like AMC’s monster hit The Walking Dead, Dimension started also considering a small-screen adaptation. According to insiders, it was Dimension principal Bob Weinstein and Aja who conceived of the plan to transform the Scanners property into a TV show.

Nach dem Klick noch der explodierende Kopf weil ein Posting über Scanners ohne explodierende Köpfe ist kein Posting über Scanners.

  • chris 25. 7. 2011 an 9:30

    scanners als tv-serie? abgesehen vom großartigen ersten teil waren alle (film-)fortsetzungen für die tonne, sehe keinen grund warum das bei dieser serie (in die cronenberg nicht involviert ist) anders sein sollte.
    alexandre aja hat mit haute tension und the hills have eyes zwei gute genrefilme abgeliefert, danach hat er mich mit mirrors und dem unterirdischen piranha 3d einfach nur noch enttäuscht. mirrors war 0815-stangenware und piranha war ein primitiver versuch an splatterkomödien wie braindead anzuknüpfen – viel cgi aber wenig (gar kein?) charme.

  • 1 25. 7. 2011 an 9:39

    Ich muß sagen, dass ich Mirrors gar nicht so schlecht fand. Hatte schon ein paar sehr nette Szenen. Piranha war natürlich primitiv und cgi – absolut. Aber Piranha war auch sehr dreckig und ziemlich heftig, was ihm zwar auch nicht mehr Charme gibt, ihn aber deutlich von sonstigem Teeniehorrormüll absetzt, was ich gut finde.

  • Renington Steele 25. 7. 2011 an 9:43

    @ Chris @ 1: Ich fand Piranhas fast schon sensationell, weil er sich seiner Primitivität bewusst war und diese In-Your-Face gezeigt und mit dreckigstem Gore kontrastiert hat. Ist für so einen Film fast schon zu konzeptionell ;)

  • chris 25. 7. 2011 an 10:20

    @ren wenn man den film aus dieser perspektive anschaut, muss ich dir allerdings recht geben.
    ich hab prinzipiell ein problem mit dieser vulgären „in-your-face-sache“
    (dann noch diese tumben porno-miezen, tztz), bevorzuge da eher ernsthaften horror, eben wie haute tension o.ä.

  • Renington Steele 25. 7. 2011 an 10:44

    @ Chris: Ich auch, ich auch. Ich mag normalerweise nichts, was wirklich plump ist oder annähernd mit Ballermann-Ästhetik zu tun hat. Aber Aja wusste da schon recht genau, was er tat und dann hat er die ganze Szenerie auseinandergenommen”¦ im wahrsten Sinne des Wortes. Ganz großer Spaß! ;)