News Trailer

The Iron Lady – Trailer

14. 11. 2011, Renington Steele, 15 Kommentare


(Youtube Direktlady, via Bleeding Cool)

Hier der Trailer zu „The Iron Lady“, Polit-Portrait mit Meryl Streep um das Leben der Thatcher. Ich bin kein Fan beider Damen, aber den hier werde ich mir definitiv ansehen. Inszeniert von Phyllida Lloyd, die schon bei Mamma Mia! Regie führte, von dem ich als sowohl Abba- als auch Musical-Hasser sagen muss: Sehr, sehr sympathischer Film. Die Lloyd macht also immer Filme mit und über zwei Dinge, die ich gar nicht leiden kann und schafft es, daraus was tolles zu machen. Das nenne ich mal’n Talent, doh!

THE IRON LADY is a surprising and intimate portrait of Margaret Thatcher (Meryl Streep), the first and only female Prime Minister of The United Kingdom. One of the 20th century’s most famous and influential women, Thatcher came from nowhere to smash through barriers of gender and class to be heard in a male dominated world.

Die Daily Mail (schon wieder!) hat ein Interview mit der Streep:

‘I still don’t agree with a lot of her policies,’ said Streep. ‘But I feel she believed in them and that they came from an honest conviction, and that she wasn’t a cosmetic politician just changing make-up to suit the times. She stuck to what she believed in, and that’s a hard thing to do.

‘She’s still an incredibly divisive figure, but you miss her clarity today. It was all very clear and up front, and I loved that eagerness to mix it up and to make it about ideas.’
Of modern politicians, Streep added: ‘Today it’s all about feelings. You know, “How do I come off?” and, “Does this seem OK?”.

An insult? No, this shows why Maggie was so mighty. Left-wing star Meryl Streep tells Baz Bamigboye she now reveres the Iron Lady

Bonustrack nach dem Klick: Margaret Thatcher bringt im Parlament Monty Pythons Dead Parrot Sketch.

  • sodomedia 14. 11. 2011 an 15:09

    sieht eher nach nem parteitag als nach dem parlament aus

  • Erik de Smidt 14. 11. 2011 an 15:26

    Ein Film in dem ‚Our House‘ von Madness läuft!? Muss man sehen! :)

  • Jumperman 14. 11. 2011 an 16:11

    Bei dem Titel hatte ich jetzt auf Antonia Stark gehofft, die sich ein mechanisches Exoskellett baut und gegen böse Männer kämpft! Naja, man kann nicht alles haben!

  • Mozzerino 14. 11. 2011 an 17:23

    Schöner Trailer, als Politik- und Poltikfilm-Nerd bin ich schon sehr gespannt. Streep wird das grandios spielen, da mach ich mir überhaupt keine Sorgen. Die Gefahr, dass das zu einem glorifizierendem Rührstück wird, welches Thatcher zu so einer Art Mutter Theresa Englands (was sie ganz gewiss nicht wahr) raufjubelt, ist aber schon gegeben. Die Politik dieser Frau bzw. ihrer Regierung hat Großbritannien auch einiges an Schaden zugefügt, ich hoffe das kommt in dem Film nicht zu kurz.

  • genervt 14. 11. 2011 an 18:09

    Ich kotze gleich. Und in 10 Jahren gibt es „Merkel – die Heilige Mutter Deutschlands“, oder was?

  • eipi 14. 11. 2011 an 18:25

    Ich bin auch mal gespannt, inwieweit der Film ihre Herrschaft kritisiert. Ihre Politik hat ja (zusammen mit Reagan in den USA) den Grundstein für das unaufhaltsame Auseinanderdriften der Reichtumsverteilung in den jeweiligen Ländern gelegt. Ob man deshalb in Zeiten der Occupy-Bewegung noch mit einem augenzwinkernden unkritischen Rührstück durchkommt, bleibt also abzuwarten. Dass Meryl ihre Sache wie immer großartig macht, steht ja außer Frage, ich freu mich drauf.

  • burns 14. 11. 2011 an 19:17

    Politik hin oder her, der Parrot-Ausschnitt hat sie mir zum ersten Mal so richtig sympathisch gemacht.

  • MTA 14. 11. 2011 an 23:10

    Sympathisch ist schon ein bisschen viel für die Dame, die den öffentlichen Sektor GBs auf dem Gewissen, ein Anti-Homosexualitätgesetz verabschiedet und alle Deutschen für zumindest verkappte Nazis gehalten hat. Da haben halt Redenschreiber halbwegs gute Arbeit geleistet.

  • Alreech 15. 11. 2011 an 1:30

    na, mit den verkappten Nazis hat sie nicht so unrecht gehabt, wenn man sich manchen Plakate der Occupy Bewegung anschaut.

  • MTA 15. 11. 2011 an 2:12

    Haste das von Frank Miller gelernt, Alreech?

  • der alte Sack 15. 11. 2011 an 8:55

    Was viel wichtiger ist, die hat ca. 10.000 Leute auf dem Gewissen, weil Sie einen Krieg für ein paar kalte und öde Pinguin-Inseln irgendwo in der Antarktis geopfert hat und gewusst hat, das die Argentinier im Besitz von Ecxocet-Raketen sind, gegen die die britische Marine keine Abwehrmechanismen hat, weil die von Frankreich hergestellt wurden….

    Aber ich befürchte auch in ca. 20 Jahren einen Film mit der Rauten-Merkel als Mutter Maria und deren Sohn ist dann der Schäuble im Rollstuhl

  • otnemeM 15. 11. 2011 an 15:41

    „Meryl Streep as EVERYONE in THE IRON LADY.“

  • MTA 16. 11. 2011 an 0:34

    Ich weiß, das ist beileibe nicht der Ort für eine polithistorische Debatte, aber was das alte Säckchen da von sich gibt ergibt einfsch zu wenig Sinn, um unkommentiert stehen zu bleiben.

    Der Falklandkrieg kostete insgesamt ca. 1000 Menschen das Leben, schlimm genug, aber halt doch nur ein Zehntel der von dir angegebenen Zahl. Und die Argumentation, dass die Briten gegen Exocet-Raketen kein Mittel gehabt hatten, weil (!) selbige ein französisches Fabrikat sind, ist schon nur noch als bizarr zu bezeichnen. Im Übrigen muss man diesem Krieg immerhin zugute halten, dass er langfristig die Macht des jederzeit putschbereiten argentinisches Militärs gedämpft hat, ein Effekt, der wohl bis heute anhält.

    Und um einem Ooff-topic-Vorwurf vorzubeugen: Ich denke schon, dass der Film Thatcher als starke und kontroverse Premierministerin zeichnen wird, immerhin prügeln schon Trailer Polizisten auf Demonstranten ein. Außerdem wird Meryl Streep das natürlich ganz herrlich machen!

  • Alreech 20. 11. 2011 an 3:04

    @MTA
    nein, von diversen Plakaten der Demonstranten auf denen zum Laternenumzug o.ä. aufgerufen wird.
    Aber Banker für ihre Schuld am Staatsbankrott und ihren unmoralischen Lebenswandel aufhängen kommt immer gut, hat ja auch schon 1738 in Stuttgart das doitsche Volk beruhigt.

  • Mittealta 21. 11. 2011 an 2:05

    In Ireland wird der Film wohl floppen