News

Starship Troopers Remake

2. 12. 2011, Renington Steele, 23 Kommentare

Ein Robocop-Remake? Von mir aus, ich kann gut verstehen, wenn man da mindestens die Effekte updaten und die Story aus einer anderen Perspektive erzählen will. Ein Total Recall-Remake? Unnötiger, aber auch noch verständlich, aus einer reinen Effekt-Update-Sicht. Ein Starship Troopers-Remake? 14 Jahre nach dem Original? Ganz beknackte Idee.

Sony Pictures Über-producer Neal Moritz has decided that the time has come to reboot Paul Verhoeven’s 1997 fascist classic Starship Troopers. He has assigned the script to screenwriters Ashley Edward Miller and Zack Stentz, who, among other things, wrote Thor and X-Men: First Class, as well as many episodes of the TV shows Terminator: The Sarah Connor Chronicles and Fringe.

A Starship Troopers Remake Is in the Works

  • MegaMaster 2. 12. 2011 an 20:16

    Buuu!

  • reeft 2. 12. 2011 an 20:28

    ._. Finde die Zeit gar nicht so wichtig, eher die Qualität. Ich schaue den oft gerne noch nachts, wenn er im Fernsehen kommt. Der ist echt gut gealtert. Ach Mensch…

  • Daniel 2. 12. 2011 an 20:28

    Nein! NEEEEEEEIIIIN! Nicht mein Starship Troopers…
    Ich glaub schon, dass man die Effekte besser machen kann – aber den Rest verbocken die doch bestimmt…

  • Matty 2. 12. 2011 an 20:51

    Immerhin haben sie bald alle durch.

  • Fenix 2. 12. 2011 an 20:55

    Ein Starship Troopers Remake?! oO

    Der alte ist Perfekt wie er ist! Schöne Barbie und Ken Charaktere, lustige und überzogenen Militärwerbung und Bugs!!! Mit nem Remake machen die das alles doch nur kaputt. Die Fortsetzungen waren ja schon grausig…

    @reeft: hab den einmal in Tv gesehen und nachdem bestimmt ca 20Minuten Film fehlen und somit ALLE Gewaltszenen und „Story Teile“ einfach weggeschnitten worden sind, kann man sich den wirklich nicht im Tv antun… =(

  • firejoe 2. 12. 2011 an 20:55

    und wenn sie alle durch haben, fangen sie wieder von vorne an…

  • reeft 2. 12. 2011 an 22:08

    Ich sag ja nicht, dass ich ihn nur aus dem TV kenne, sondern nur einfach ein Film ist, den ich gerne verzehre des Öfteren und der mir dann als gut gealtert rüberkommt;) . Steht auch hier im Regal.

  • Silent Rocco 3. 12. 2011 an 0:02

    Starship Troopers ist immer noch die besten Spezialeffekte der Welt. Vor kurzem auf HD Beamer geguckt, uns ist die Kinnlade runtergekippt, wie perfekt alles aussieht. Andere Filme haben effektetechnisch oft eine halbwertszeit von einem Jahr. Aber der, Wahnsinn.

  • doc 3. 12. 2011 an 0:10

    hast du recht rocco . ich muss immer wieder an den alten schinken denken , wenn ich mich über miese cgi in aktuellen filmen ärgere , und mich fragen , warum sie das damals schon besser hingekriegt haben .

    andererseits sollen sie remaken was sie wollen , zwingt mich ja niemand , den scheiss zu schaun .

  • Hans 3. 12. 2011 an 1:06

    Na wenigstens laufen dann ein paar neue Frauen nackt rum.

  • firejoe 3. 12. 2011 an 2:47

    Der Film ist toll keine Frage…aber weicht doch sehr vom Buch ab. Darum wenn es schon eine Neuverfilmung sein soll, bitte eine direkt vom Buch. Danke!

  • Wunderhund 3. 12. 2011 an 3:06

    Überflüssig. Starshiptroopers ist gut gemacht und transportiert in seiner ironischen Weise alles was er transportieren will. Dabei unterhält er zudem wunderbar. Da gibt es nicht zu verbessern, nichts hinzuzufügen. Ein Remake kann da nichts erreichen, ausser schlechter sein als die Vorlage.

    Das wird genauso überflüssig wie das Prequel zu Carpenters The Thing.

  • TopF 3. 12. 2011 an 6:01

    von mir aus können die den zweiten neu machen
    und einen besseren dritten schreiben…

    und,
    dass dieses remake kindergerecht wird
    ist so sicher wie das amen in der kirche.

  • Rob 3. 12. 2011 an 10:30

    Na, das ist ja mal unnötig wie nur irgendwas. Die derzeitige Remake-/Reboot-Welle reißt also noch lange nicht ab, sondern nimmt immer absurdere Züge an. Langsam muss man wirklich über jeden Film froh sein, der mal nichts aufwärmt. Aber wir können ja eh nichts daran ändern, also entweder im Kino boykottieren oder Augen zu (bzw. auf) und durch.

  • Michael 3. 12. 2011 an 16:23

    ich ahne furchtbares. Nämlich das das am ende in furchtbares, stumpfsinniges Popcorn-Kino mit CGI-Overkill ausartet und der ganze Sinn des Films auf der Strecke bleibt. Aber erstmal schauen ob das überhaupt soweit kommt.

  • Thaniell 3. 12. 2011 an 18:21

    Jahaaa und nächstes Jahr machen sie Herr der Ringe neu, mit Michael Bay als Regisseur, damit die drei neuen Teile dann als Sequel zu The Hobbit verkauft werden können!

  • Deadpool 3. 12. 2011 an 20:41

    Für firejoe ein Kommentar von io9 zum selben Thema. Kann es nicht besser sagen, deshalb copy+paste.

    Heinlein was from a military background and wrote a novel about youths sacrificing and providing civil service as a requirement for enfranchisement in response to Leftists bashing Eisenhower’s nuclear proliferation.

    Verhoeven was a child under Nazi occupation and wrote an anti-fascist parody.

    Heinlein said, „Fuck you, pinkos. Maybe we need a little militarism!“

    Verhoeven said, „Yeah, lived it. Not so great.“

    Heinlein overstepped his point, of course, and eventually included non-military civil service, but the point is he still overstepped.

    Verhoeven’s movie was a middle finger from a survivor of militarism and fascism.

    So of course Heinlein fans are pissed.

    Soviel zum Thema getreue Buchverfilmung.

  • Alex 3. 12. 2011 an 23:41

    Übrigens kann ich den Film NUR im Original-Ton empfehlen. Die deutsche Synchro ist recht zensiert und verändert sogar zum Teil die Story / die Hintergründe:
    https://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=1547
    Hat mich schockiert als ich das erfahren habe ^^

  • TopF 4. 12. 2011 an 15:56

    jepp da wurde die tatsache verfälscht, dass man ein bürger ist wenn man soldat ist und dadurch erst rechte etc hat… oder so.

  • Fluffy Bunny 5. 12. 2011 an 11:28

    @ #11
    Genau DAS ist es was mit dem Remake wohl gemacht wird. Es wird näher am Buch und nicht mehr im geringsten Satirisch sein. Habe das Buch gelesen, ein Film basierend darauf ist… schwierig. Transformers 2 mässig schwierig.

    Werde mich wohl aus interesse in’s Kino setzen, mich dann aber wohl um so mehr freuen den Originalfilm zu haben.

  • Leto 5. 12. 2011 an 13:43

    Das sehe ich auch so. So sehr ich den Verhoeven-Klassiker als satirische Demontage propagandistischer Militarismusverherrlichung im Sci-Fi-Gewand schätze, so verkehrt er letztendlich doch die Aussage von Heinleins Buch in ihr Gegenteil, denn die Pro-Militarismus/Faschismus-Haltung ist in der literarischen Vorlage ja durchaus ernst gemeint.
    Ich frage mich aber schon, warum jemand in der _heutigen_ Zeit so etwas im Original-Kontext überhaupt (noch einmal) verfilmen möchte.
    Verhoevens Version hatte in der beinahe visonären Vorwegnahme und überspitzten Darstellung des gesellschaftlichem Klimas der Bush-/Post-09/11-Ära in den Vereinigten Staaten – und der resultierenden Kriege – durchaus (vielleicht unfreiwillig) lange Zeit einen sehr aktuellen Bezug.
    Der ideologische Background des Buches war auf einen sehr viel älteren, spezifischen zeitgeschichtlichen Hintergrund bezogen und heutige Kinogänger werden darüber nicht mehr viel Wissen mitbringen. Heinlein war zwar sicher von seiner Weltanschauung her „rechts“, aber wenn es nur darum geht, in einem Film möglichst viel Spezialeffekte, „patriotische“ Gesinnung und (ideologisch US-konforme) Militärpropaganda unterzubringen, genügt es doch, einfach Michael Bay zu beauftragen.
    Dafür braucht man keine „Literaturverfilmung“ und wie wir seit Transformers 1/2/3 wissen, eigentlich noch nicht mal ein Drehbuch…

  • der alte Sack 5. 12. 2011 an 14:53

    Also REmake gerne, wenn sie sich ans Buch halten. Im Buch sind die Bugs schlau, haben Laserwaffen und Schiffe und nicht dieses Spinnenzeugs. Außerdem ist die Grundausbildung viel genialer als im Verhovenfilm kurz zusammengeschnippselt ( obwohl Krugan eine gute Rolle hatte ). Aber wer kennt schon von den Jungen noch Krugan?

    Warten wirs ab..

  • Patrick Zorn 6. 12. 2011 an 9:35

    Ich habe das Buch nie gelesen, aber das Remake macht ja mal gar keinen Sinn. StarShip Troopers war einfach gut…der erste Tei. Den zweiten konnte ich mir fast nicht antun, habs aber dann doch getan (man will ja wissen, wie der Nachfolger gemacht ist). Den dritten Teil habe ich dann schon gar nicht mehr gesehen.

    Nur weil 2 & 3 gefloppt sind, will man also jetzt auf Remake setzen? Na super…momentan haben die Filmemacher wirklich kaum noch Ideen. Entweder gibt es Remakes oder Teil 789, der vor dem ersten Film beruht und dann noch Fehler hat (siehe X-Men).