News Poster Trailer

The Place Beyond the Pines – Trailer

22. 12. 2012, Jet Strajker, 8 Kommentare


Drive2Direkt / via

Cine-Hipster aufgepasst, Ryan Gosling hat einen neuen Film am Start! Diesmal fährt er keine Autos, sondern Motorräder (geil, Kultfilm-Alarm!). Regie führt Derek Cianfrance, der mit Gosling auch schon den banalen „Blue Valentine“ für die Indie-Peergroup drehte. Auch mit dabei: Bradley Cooper, Eva Mendes, Rose Byrne, Dane DeHaan, Ray Liotta und Ben Mendelsohn.

The Place Beyond the Pines

  • René Walter 22. 12. 2012 an 16:33

    This.

  • René Walter 22. 12. 2012 an 16:42

    OMG.

  • Dr.Strangelove 22. 12. 2012 an 18:54

    Sieht super aus. Leider fand ich Blue Valentine auch richtig banal. Abwarten

  • ZheParadox 23. 12. 2012 an 14:59

    Freu mich!

  • Haihappen 27. 12. 2012 an 16:47

    Mit Schubladen-Konnotationen wie „Indie-Peergroups“ und Konsorten wäre ich ja extrem vorsichtig, wenn ich Ti West und P.T. Anderson so kritiklos abfeiern würde… *zehnzwingersmilieys“

    • Dr.Strangelove 27. 12. 2012 an 20:37

      US Indie Filme (Juno, Winterbone, Blue Valentine) darf/sollte man nicht mit tollen Autorenfilmen wie die von Paul Thomas Anderson mischen. Mag sein das es da Überschneidungen gibt.

      Ich finde ja das Hollywood Blockbuster Kino seit 2, 3, 4 Jahren immer größeren Bullshit raus bringt. (Avengers, Spiderman, Expendables 2, Terminator 4)

      Schlimmer ist da nur noch das „US-Indie-Drama“ Genre:
      – The Kids Are All Right
      – Winterbone / Blue Valentine (schon ansgesprochen)
      -Rabbit Hole

      Oder auch die Mischformen wie:
      – The Fighter
      – The Help

      Im Grunde all das was bei den Oscars abgefeiert wird.
      Aber natürlich finden sich da auch mal gute Filme drunter.

      „Thumbsucker“ und „Beginners“ von Mike Mills sind zwei super Filme. Und der zweite hat zum Glück ja auch bei den Oscars abgeräumt. Auch US Indie Dramen aber nicht so verzückt, beschwingt, dramatisch, gewollt gekünstelt wie eben Winter Bone, The Help, Blue Valentine, whatever.

      • Haihappen 28. 12. 2012 an 13:45

        Gott bewahre! „Indie“ und „Autorenfilm“ sind doch zwei völlig verschiedene Genres! Da gibt es keine Überschneidungen. Denn das würde ja heißen, dass auch erhabenste Kritikergenies am Ende nur nach Geschmack bewerten. Und Gott schütze uns alle, wenn dem so sein sollte!

        Winter’s Bone ist im Übrigen allein durch sein Setting schon sehenswert.

        Mit Thumbsucker/Beginners haben sie zwei DER Indie-Dramen der letzten Jahre angeführt. Ich fand Chumscrubber und diesen einen Film über die Beatgeneration aber auch ganz toll! Bin mir zwar nicht sicher, ob das alles nun schon „Meek’s Cutoff“ oder noch „Little Miss Sunshine“ ist, aber ganz bestimmt Hollywood-Indie-Autoren-Cinemato-Hippster-Himbeersorbet-mit-Schlagsahne.

        Ich persönlich gucke ja nur Almodovar und Haneke. Alles andere ist mir nicht US-popkultur-entlarvend genug.

        • Dr.Strangelove 28. 12. 2012 an 19:50

          haha.