Filmfun

Explosionen in Blockbustern – eine Statistik

4. 5. 2014, Rocky Balbea, 2 Kommentare

Filmjournalist und Supernerd Kevin B. Lee hat sich Die Sommer-Blockbuster mit den höchsten Verkaufszahlen der letzten vier Jahrzehnte angeschaut und in akribischer Kleinarbeit 1.094  Explosionen mitgezählt, statistisch ausgewertet und noch zwei wunderbare Kategorien dazu erfunden: die dekorativen (sieht hübsch aus, macht Krach aber keinen Sinn) vs. die dramatischen Explosionen (die tatsächlich was mit der Handlung zu tun haben).

Lucasfilm Ltd.

Interessant dabei wie sich die Einstellung zum Explosionskino immer wieder ändern.

In contemporary action films like the “Transformers” franchise and “The Avengers,” that number reaches new levels of excess, while the “Iron Man” and “Spider-Man” franchises have refrained from blowing things up in the hundreds. But truly memorable explosions remain in scarce supply.

 

Beachtlich vor allem Michael Bays Transformers3 (2011) Statistik. Erklärt auf jeden Fall mein Kammerflimmern damals im Kino. Bin gespannt wie viele Explosionen der nächste liefern wird. Ich vermute dort mal mitzuzählen wird einen nicht viel von der eigentlichen „Story“ ablenken…

 

via NY Times

  • omegaman 5. 5. 2014 an 19:57

    Ich habe den „Transformers: Dark of the Moon“ noch nicht gesehen,
    aber kann die Statistik an dieser Stelle wirklich stimmen?
    Oder verstehe ich das falsch?

    Da steht doch:
    – Dauer bis zur ersten Explosion: 53 Sekunden
    – Explosionen allein in der ersten Minute: 39

    Das bedeutet doch, dass es allein in 7 Sekunden 39 mal explodiert.
    Das sind im Schnitt knapp 7 Explosionen pro Sekunde.
    Wie soll das denn funktionieren?
    Und wenn es tatsächlich so ist, wie kann man das denn zählen?

    • Rocky Balbea 8. 5. 2014 an 16:00

      Frame by frame vermute ich. Ach verdammt. Jetzt muss ich mir das doch echt selber nochmal angucken :)