News Thema

Reversed Gender: Wenn Frauenrollen in Filmen von Männern gespielt worden wären

7. 5. 2014, Jet Strajker, 1 Kommentar

Simple Idee, gute Umsetzung. Wenn auch nicht immer ganz am Original dran, so ist der Effekt erstaunlich: Schmachtende, wehleidige, unterwürfige, hilflos dreinblickende Frauen in Filmen werden hier einfach mal durch… schmachtende, wehleidige, unterwürfige, hilflos dreinblickende Männer ersetzt. Oder auch durch sich zärtlich berührende Männer, wie in der treffenden Neubesetzung von Wild Things. Denn man weiß ja: Fake-Lesben-Getue für Heteros ist geil, knutschende Männer auf der Leinwand sind hingegen total bäh.

Die Frage zu Ende des Videos: sie ist natürlich berechtigt.

  • Fluffy Bunny 8. 5. 2014 an 11:08

    Hmmm… ich fand daran jetzt nichts „unbehagliches“ – eher war ich erstaunt, wie attraktiv und passend hier gecastet wurde. Hetero-Männer die (jenseits des Teenageralters) sowas nicht ohne unbehagen ansehen können müssen in ihrer Sexualität sehr unsicher sein. Traurig in 21ten Jahrhundert. Das einzige was ungewöhnlich/seltsam ist, sind die „mannerisms“ (so Art der Bewegungen und Posen), die selbst in Hetero-Szenen die Männer sehr weiblich erscheinen lassen im Zusammenspiel mit Frauen, bei der Pretty Woman und der Titanic Szene zum Beispiel. Das spricht dann gegen die Rollenverteilungen in heterosexuellen Zusammenhängen und lässt die Kerle „schwul“ erscheinen, während die Frauen nicht männlich werden… da hinkt das Video.

    Aber ich hab mir ernsthaft die Frage gestellt, ob Twilight mit einem weiblichen Vampir und einem männlichen Normalo generell als Idee besser gewesen wäre… gerade auch als Buch für Mädchen un djunge Frauen. Eher Pro-Emanzipation, starke Frauenrolle in der Narrative etc., und/oder ob es dann noch viel furchtbarer wäre, wenn tatsächlich der Kerl die ganze Zeit „in distress“ wie ein Idiot rumliegt, blöd kuckt und dann beschützt werden müsste. Weichei!!!

  • Berühmte Frauenrollen, gespielt von Männern | Seite360 - Blog für Kultur 19. 5. 2014 an 9:03

    […] Direktlink via Filmfreunde […]