Features News

WTF? James Gunn bei Marvel gefeuert!

21. 7. 2018, Batzman (Oliver Lysiak), 0 Kommentare

Natürlich kommt so eine News immer am Freitagabend. Disney, bzw. Marvel haben James Gunn gefeuert. Kurz vor dem Drehstart von Guardians of the Galaxy 3 steht das Projekt jetzt ohne Regisseur da.. und das MCU verliert seine letzte originelle Stimme.

Grund für die überraschende Reaktion sind die Proteste Republikanischer Medienmacher, die schon gelöschte, alte Tweets von James Gunn ausgegraben haben, in denen er provokante-geschmacklose Pädo-Scherze gemacht hat. Sprüche die nicht gerade gelungen sind, aber durchaus zur Attitüde des Regisseurs passen der seine Karriere bei Troma begonnen hat, Filme wie Slither drehte und die YouTube-Serie PG Porn kreierte. Gunn war lange Zeit abonniert auf geschmacklose Scherze wie sie auch Stand-Up Comedians oder South Park bringen und hielt sich da auch bei Twitter nicht zurück.

Das er sich mittlerweile weiter entwickelt hat und ihm die damaligen Sprüche peinlich sind ist wohl der Grund warum er sie gelöscht hat. Doch der Trump-Lobbyist Jack Posobiec hat sich die Mühe gemacht die Archive zu durchstöbern und die alten Tweets auszugraben und zusammengefasst zu twittern. Wohl nicht ohne Hintergedanken: James Gunn ist – wie viele Schauspieler aus dem MCU – sehr vokaler Gegner von Trump und engagiert sich politisch offen gegen den von Russland kompromitierten Präsidenten.

Das Disney den Forderungen der Trump-Befürworter so rasch nachgibt, mag auch damit zusammen hängen, dass sie so kurz vor der Übernahme von Fox kein Risiko mehr eingehen wollen, denn immerhin wird Robert Murdoch der Besitzer von Fox News durch die Übernahme nicht unbeträchtlichen Einfluss bei Disney bekommen – ein Teil der 72 Milliarden Kaufsumme wird in Akten gezahlt. Und natürlich könnte es auch damit zusammenhängen, dass sie neulich ähnlich drastisch auf rassistische Tweets von Roseanne reagierten und deren Sitcom absetzten und sich jetzt nicht vorwerfen lassen wollen, mit zweierlei Maß zu messen. Obwohl durchaus diskutiert werden dürfte, ob geschmacklose unpersönliche Scherze dieselbe Reaktion rechtfertigen wie persönliche rassistische Beleidigungen.

Für Marvel Fans ist die Entscheidung tragisch, denn Gunn war der einzige echte Autorenfilmer der sich im MCU halten konnte.

Gunn selbst regiert gefasst und übernimmt die Verantwortung. Auf Twitter entschuldigte er sich und schrieb er bedauere seine früheren Tweets und akzeptiere die beruflichen Folgen die dies für ihn hat.

Womit er zumindest mehr Größe beweist, als der Präsident der weit schlimmere Aussagen getätigt hat und sie nie zurücknahm.

Eigentlich sollte Gunn auf der Comic Con San Diego bei Sony eine ganz andere Enthüllung präsentieren und dort über ein anderes Projekt reden… doch nach diesem Donnerschlag hat er seine Teilnahme verständlicherweise abgesagt. Wie es mit Guardians weitergeht ist noch nicht raus – Disney muß schnell einen neuen Regisseur finden, wenn sie den Zeitplan einhalten wollen.

Mehr dazu:

James Gunn Fired as Director of ‚Guardians of the Galaxy Vol. 3‘

Keine Kommentare

  • Antworten Comcast zieht Fox-Angebot zurück - Die Fünf Filmfreunde 21. 7. 2018 an 21:36

    […] Sender den eher liberalen Konzern damit verändern wird (siehe auch die jetzt erfolgte Entlassung von James Gunn wegen seiner 10 Jahre alten […]

  • Kommentar hinterlassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.