News

Profitiert bald Disneys Konkurrenz von Gunn?

11. 8. 2018, Batzman (Oliver Lysiak), 3 Kommentare

Rocket Raccoon: Oh Yeah!

James Gunn ist raus bei Disney und den Guardians, und das ist immer noch schwer zu verdauen, gemessen daran wie albern der Grund dafür war.

Doch zumindest einen kleinen Lichtblick gibt es: Nachdem zunächst Gerüchte kursierten, Marvel würde auch sein bereits fertiges Drehbuch verwerfen, scheint sich das als falsch zu erweisen. Was vielleicht auch mit den wütenden Kommentaren von Drax-Darsteller Dave Bautista zusammenhängt, der sagte er würde alles hinwerfen wenn sie ein neues Drehbuch verwenden. Er habe für Gunns Vision der Guardians zugesagt und nicht für irgendwas anderes.
Bautista war es auch, der am emotionalsten und Lautstärksten auf Gunns Rauswurf reagierte.

Immerhin sieht es so aus, als hätte Gunn selbst keine Probleme neue Jobs zu finden. Laut dem Hollywood Reporter sind ranghohe Producer anderer Studios wie Warner sehr interessiert daran mit ihm zu arbeiten. Offiziell dürfen weder sie noch Gunn darüber reden, solange die rechtlichen Formalitäten des Ausstiegs bei Disney nicht abgeschlossen sind – aber anscheinend warten die anderen Studios nur darauf, sich Gunn zu schnappen – ungeachtet der Kritik der Alt-Right-Verschörungstheoretiker.

Wenn es für Gunn gut läuft, muß Disney ihm zwischen 7-10 Millionen für den Rauswurf zahlen – da die Tweets lange vor seiner Einstellung bei Marvel geschrieben wurden und er sich danach nichts hat zu schulden kommen lassen, was einen Rauswurf rechtfertigt.
Wenn das so klappt hätte Gunn Zahltag und könnte sofort mit einem neuen Projekt loslegen. Und dann ist da nach anonymen Quellen zufolge sogar noch eine kleine Chance, dass Gunn und Marvel sich doch irgendwie einigen und er für spätere Filme wieder an Bord käme.

Vermutlich bedauert Disney jetzt schon die übereilte Entscheidung… und es bleibt spannend zu sehen ob sie einen Weg finden sie ohne das Gesicht zu verlieren zurück nehmen können.

3 Kommentare

  • Antworten Rocco 11. 8. 2018 an 5:44

    Der Cast ist trotzdem feige. Es läge locker in ihre Hand zu entscheiden, dass sie nur mit Gunn im Boot sind. Ein Brief allein is da lächerlich. Am Ende hat der Recht, der zahlt.

  • Antworten Dornbirn 11. 8. 2018 an 19:09

    Ich war schockiert als ich eben las , dass James Gunn raus ist. Ich mach mir jedoch nicht wirklich große Sorgen , dass er keinen Job findet.

  • Antworten Bregenz 12. 8. 2018 an 19:29

    Da gebe ich meinem Vorredner recht , er ist ein super Schauspieler , btw. super Artikel . Weiter so

  • Kommentar hinterlassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.