News

Frightfest: 3D Horror für die Ohren

2. 9. 2018, Batzman (Oliver Lysiak), 2 Kommentare

Plakat für das Fright Fest in London

Es durfte sich gegruselt werden, vorletztes Wochenende in London. Denn was für die Spanier das Festival in Sitges ist und die deutschen ihr bevorstehendes Fantasy Filmfest und die Genrenale, das ist für die Briten das vom Genrefilm Label veranstaltete Frightfest, das seit dem Jahr 2000 Pilgerstätte ist für alle die Horror lieben.

Von Klassikern wie Halloween, die nochmal auf der großen Leinwand zu sehen waren, bis zu Entdeckungen wie The Ranger, dem diesjährigen Opener der die klassische Geschichte der Kids in einer Hütte im Wald, die unerfreuliches erleben, erstaunlich frisch und überraschend erzählt – denn einer der Park Ranger entpuppt sich als sehr sehr nachtragend.
Ebenso spanned: Summer of ‘84 von den Machern des Überraschungshits Turbo Kid. Einmal mehr bedienen sie den Retrohype in einem Film, der irgendwie zwischen Goonies und Die Drei Fragezeichen liegt und Fans von Stranger Things sicher begeistern wird.
Und dann gabs natürlich noch den Geheimtipp Tigers are not afraid, der sich wie eine wüste Mischung aus Guillermo del Toros Filmen und City of God anfühlt. Grittige Ghettobilder, gepaart mit Fantasy-Elementen a la Pans Labyrinth – ein definitver Vormerker für alle Genrefans.

Und dann gab es noch ein Special Event und das war der Grund, warum wir in London waren, denn Sennheiser hatte uns eingeladen zu einer ganz besonderen Premiere. Der Audio-Spezialist hat sich nämlich auf ein ungewöhnliches Projekt eingelassen: Sie ließen die erfahrene Horror-Regisseurin Roxanne Benjamin, die auch schon die VHS-Antholgiefilme produziert hat, und am Episodenfilm Southbound mitwirkte, einen Kurzfilm drehen. Einzige Vorgabe: Der Film soll das Ambeo Smart Headset nutzen um Ton aufzunehmen. Das Headset ist nämlich gleichzeitig ein Mikrofon, mit dem man 3D-Sound aufnehmen kann.

Batz und Manniac mit Kopfhörern

Hä? 3D-Sound? Ja – 3D Filme kennen wir ja spätestens seit Avatar alle, aber 3D Sound war bisher eher Musikenthusiasten vorbehalten, die Kunstkopf-Aufnahmen von klassischen Konzerten oder Jazz hörten – denn diese Aufnahmen klingen über Kopfhörer wirklich so, als wärt ihr direkt vor Ort. Und diese Technik gibt es jetzt Mobil, d.h. der Ton kann mit dem Headset direkt so aufgenommen werden wie ihr ihn hört – und wenn man die Aufnahme über Kopfhörer abspielt, wisst ihr genau, ob etwas schräg über euch, links hinter euch – ganz nah dran oder irgendwo weit entfernt ist.

Und genau das macht sich der Film Final Stop zu nutze. In einem Screening bekamen wir alle Kopfhörer auf und erlebten die Story einer jungen Frau die auf dem Heimweg von einem unheimlichen Typen verfolgt wird… und das ist echt ziemlich scary, wenn ihr plötzlich akustisch das Gefühl bekommt, jemand verfolgt euch nachts in einer dunklen Strasse.

Das Panel für den Kurzfilm "Final Stop"

Die Regisseurin erzählte im Gespräch mit dem Gründer des Frightfest, das sie sich speziell auf den Ton konzentriert hat, der ja gerade bei Horrorfilmen extrem wichtig ist. Ziemlich cool – und ich hab mir vorgestellt wie sowas bei Spielfilmen wirken könnte. Stellt euch einen Film wie „A Quiet Place“ vor, der in diesem 3D-Sound aufgenommen würde. Das Ambio-Headset macht solche Aufnahmen für den Prosumer-Markt erschwinglich – und ist sicher auch für Podcaster oder Hörspielproduzenten extrem spannend, wenn ihr dort akustisch das Gefühl bekommt, wirklich direkt dabei zu sein. Bisher gibt’s das Headset zwar nur für iPhone und Ipad, aber eine Android Version wurde schon angekündigt, mit der ihr dann einfach qualitativ hochwertigen 3D Sound unterwegs aufnehmen könnt.

Und wenn ihr neugierig geworden seid: Der Kurzfilm Final Stop steht komplett auf YouTube und ich rate euch ihn am besten mit wirklich guten Kopfhörern und in einem dunklen Zimmer anzuschauen und den Sound laut zu drehen:

Probiert es aus – und sagt uns wie euch der Film gefallen hat.

Übrigens, wer eines der Ambeo Smart Headsets gewinnen möchte, schaut jetzt ganz schnell bei Flipps News vorbei und beantwortet dort die Kommentarfrage am Ende des Videos.

Und wer jetzt auf den Horrorgeschmack gekommen ist: Ab dem 5. geht das Fantasy Filmfest wieder los in Deutschland und ist auch dieses Jahr wieder in Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Nürnberg und Stuttgart zu sehen.
Dabei wird der neue weirde Schocker Mandy mit Nicolas Cage sein, oder der heiß diskutierte Nachfolger von It Follows: Under the Silver Lake von Regisseur David Robert Mitchells oder das Zombie-Apokalypsen-Musical Anna und die Apokalypse…

Es wird also auch hierzulande wieder scary…

2 Kommentare

  • Antworten Dirk 7. 9. 2018 an 1:58

    Wann starten denn die Frighfestfilme in Deutschland? Und gibt’s ne Langfassung von diesem 3D-Film?

    • Antworten Manniac 7. 9. 2018 an 2:11

      Das Fantasy Film-Fest hat unterschiedliche Starttermine, je nach Stadt, die auf der Homepage aufgelistet sind (oben): http://www.fantasyfilmfest.com
      Vom Kurzfilm gibt es leider keine Langfassung

    Kommentar hinterlassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.